Aktuelles

 Wenn Sie aktuell über unser Programm informiert werden möchten, abonnieren Sie bitte unseren Newsletter.

Das Erich Maria Remarque-Friedenszentrum ist bis einschließlich 10. Januar 2021 geschlossen.

Für das Remarque-Archiv bitten wir um vorherige Anmeldung unter thomas.schneider@uni-osnabrueck.de, claudia.junk@uni-osnabrueck.de, alice.cadeddu@uni-osnabrueck.de oder siemsen.m@osnabrueck.de.

 

The Erich Maria Remarque Peace Center is closed until January 11, 2021.

For the Remarque archives: Please register in advance at thomas.schneider@uni-osnabrueck.de, claudia.junk@uni-osnabrueck.de, alice.cadeddu@uni-osnabrueck.de, or siemsen.m@osnabrueck.de.

 

 

Aktuelle Ausstellung

Nächste Veranstaltung

Außer Haus

News

Neueste Publikationen

 

 

Jetzt online

 

 

»Weltweit Worldwide Remarque«

 

Die Homepage zur Sonderausstellung zum 50. Todestag Remarques am 25. September ist jetzt online.

 

Neben Informationen zur Ausstellung und zum Begleitprogramm finden Sie hier wöchentlich ein neues Exponat aus der kommenden Ausstellung mit Erläuterungen, Abbildungen und weiterführenden Links.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neu im Angebot

 

Zu Fuß oder mit dem Rad auf Remarques Spuren durch Osnabrück

 

Erkunden Sie Erich Maria Remarques Heimatstadt zu Fuß oder per Rad, entdecken Sie die Wohnorte Remarques und seiner Familie und besuchen Sie die Orte, die Vorlage waren für Szenen in seinen Romanen.

 

Mit Karten auf Google Maps werden Sie zu den Stationen geleitet und erhalten zusätzliche Informationen sowie Zitate aus Remarques Werk.

 

Weitere Informationen und zu den Karten hier.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelle Ausstellung

 

25. September 2020 bis 22. Juni 2021

 

Bis einschließlich 30. November 2020 geschlossen!

 

»Weltweit Worldwide Remarque«

 

Die Ausstellung »Weltweit Worldwide Remarque« dokumentiert ab 25. September 2020 im Erich Maria Remarque-Friedenszentrum Osnabrück die weltweite aktuelle Präsenz des Werkes von Erich Maria Remarque in unterschiedlichen Medien seit 1998.

 

In mehr als 500 Exponaten aus allen Kontinenten werden Remarque, sein Werk und seine Themen aufgegriffen, diskutiert und verarbeitet. Beispiele aus Literatur, Musik, Film, Theater, bildender Kunst, Graphic Novel und den sozialen Medien veranschaulichen eindrücklich, wie Remarque und sein Werk in den letzten zwei Jahrzehnten aufgegriffen, behandelt, diskutiert und kreativ verarbeitet wurden und werden.

 

Weitere Informationen zur Ausstellung.

Eröffnung am Freitag, 25. September 2020, im

Erich Maria Remarque-Friedenszentrum, Markt 6, 49074 Osnabrück

Eintritt frei

 

 

 

 

 

 

Nächste Veranstaltung

 

25. September 2020

 

»Weltweit Worldwide Remarque«

 

Die Ausstellung »Weltweit Worldwide Remarque« dokumentiert ab 25. September 2020 im Erich Maria Remarque-Friedenszentrum Osnabrück die weltweite aktuelle Präsenz des Werkes von Erich Maria Remarque in unterschiedlichen Medien seit 1998.

 

In mehr als 500 Exponaten aus allen Kontinenten werden Remarque, sein Werk und seine Themen aufgegriffen, diskutiert und verarbeitet. Beispiele aus Literatur, Musik, Film, Theater, bildender Kunst, Graphic Novel und den sozialen Medien veranschaulichen eindrücklich, wie Remarque und sein Werk in den letzten zwei Jahrzehnten aufgegriffen, behandelt, diskutiert und kreativ verarbeitet wurden und werden.

 

Weitere Informationen zur Ausstellung.

Eröffnung am Freitag, 25. September 2020, im

Erich Maria Remarque-Friedenszentrum, Markt 6, 49074 Osnabrück

Eintritt frei

 

 

 

 

 

 

Außer Haus

 

ab 18. März

 

http://www.goethesantacruz.org/wp-content/uploads/2019/09/Cabecera-GZ-2.jpgDas Remarque-Friedenszentrum in Bolivien

 

Unter dem Titel » Guerra & Exilio su impacto en el ser humano« wird das Goethe-Zentrum Santa Cruz in Kooperation mit der Deutschen Schule und dem Osnabrücker Erich Maria Remarque Friedenszentrum  im März und April 2020 eine Ausstellung mit Originalexponaten zu Leben und Werk Remarques zeigen und mit einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm begleiten. Ausgehend von ausgewählten Werken E.M. Remarques und der genannten Ausstellung sollen die Ideen des Autors zur Conditio Humana in Extremsituationen wie Krieg und Exil aufgenommen und thematisiert werden. Gleichzeitig sollen kontrastiv dazu Positionen aus der bolivianischen Literatur von Autoren wie Augusto Céspedes und Oscar Cerruto aufgezeigt werden, die sich mit dem Chaco-Krieg auseinandersetzen.

 

Wegen der Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie mussten die Veranstaltungen nun abgesagt werden.

 

Weitere Informationen hier.

 

 

 

 

 

 

News

 

 

Das Erich Maria Remarque-Friedenszentrum ist bis einschließlich 10. Januar 2021 geschlossen.

Für das Remarque-Archiv bitten wir um vorherige Anmeldung unter thomas.schneider@uni-osnabrueck.de, claudia.junk@uni-osnabrueck.de, alice.cadeddu@uni-osnabrueck.de oder siemsen.m@osnabrueck.de.

 

The Erich Maria Remarque Peace Center is closed until January 11, 2021.

For the Remarque archives: Please register in advance at thomas.schneider@uni-osnabrueck.de, claudia.junk@uni-osnabrueck.de, alice.cadeddu@uni-osnabrueck.de, or siemsen.m@osnabrueck.de.

 

 

 

Bild könnte enthalten: Text „VIDEOS THEATER KUNST| HÖRBÜCHER| AUDIOBOOKS BÜCHER| MUSIC GRAPHIC NOVELS SOCIAL MEDIA POLITIK KULTUR 25.09.2020 22.06. 2021 SPIELE| GAMES >Weltweit Worldwide Remarque« Eine Ausstellung zum 50. Todestag von Erich Maria Remarque| exhibition on behalf the 50th anniversary of Erich Maria Remarque's death HERZLICH WILLKOMMEN IM ERICH MARIA REMARQUE- FRIEDENSZENTRUM! Info Klicke Dich nach Belieben durch unser rsion möglic oder nutze Dich Ausstellung (rechts), Tablet der Rundgang ausschließ schaltflächen bedienen. der Ausstellung (nuri Navigatio lassen. Nutze WELCOME TO ERICH MARIA REMARQUE PEACE CENTER! through über die exhibition. exhibition desktop version buttons below) to be guided button ight) tour“Virtueller Rundgang durch die Ausstellung »Weltweit Worldwide Remarque«

 

 

Ab sofort kann die Sonderausstellung »Weltweit Worldwide Remarque« auch online besucht werden. Ein virtueller Rundgang führt durch die einzelnen Abteilungen der Ausstellung und stellt ausgewählte Exponate im Bild und mit Erläuterungen vor. Über externe Links sind auch Videos, Musikstücke und Hörbücher verfügbar.

 

Sie erreichen den virtuellen Rundgang über: https://prezi.com/view/oFcecpfcYhAxZ2W00dNx/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zafer TakıNeue Übersetzung von Arc de Triomphe auf Türkisch erschienen

 

 

Im Verlag Elfene Dünya (Istanbul) ist jetzt eine Neuübersetzung von Arc de Triomphe auf Türkisch erschienen. Die Übersetzung stammt von Aziz Merhan.

 

Der Roman Arc de Triomphe zählt zu den in der Türkei weniger bekannten Texten Remarques. Zwar erschien bereits im Jahr der Erstausgabe 1946 eine türkische Übersetzung, die allerdings nur einmal, 1963, wiederaufgelegt wurde. Fast 60 Jahre später folgt nun anlässlich des 50. Todestages des Autors die Neuübersetzung, die bereits eine zweite Auflage erzielt hat.

 

Eine Liste der bislang bekannten Ausgaben von Remarques Romanen finden Sie hier im Katalog der Internationalen Buchausgaben und Übersetzungen.

 

 

 

 

 

 

https://s3.eu-central-1.amazonaws.com/cms-fornace/public/photos/5ad4ba768f45d225e251daa2/libri/crops/Niente%20di%20nuovo%20sul%20fronte%20occidentale%2001.jpg?r=1843281667Illustrierte Neuausgabe von Im Westen nichts Neues auf Italienisch erschienen

 

 

Im Verlag Neri Pozza ist jetzt eine illustrierte Neuausgabe von Im Westen nichts Neues erschienen. Die insgesamt 40 Illustrationen stammen von dem renommierten Zeichner und Illustrator Marco Cazzato, die alte Übersetzung durch Stefano Jacini aus dem Jahr 1929 wurde von Wolfgango della Croce 2016 durchgesehen und behutsam überarbeitet.

 

Seit 2013 legt der in Vicenza beheimatete Verlag Neri Pozza sukzessive Neuausgaben der Romane Remarques vor, zum Teil in Neuübersetzungen oder als italienische Erstausgaben wie in diesem Jahr bereits den Roman Das gelobte Land.

 

Eine Liste der bislang bekannten Ausgaben von Remarques Romanen finden Sie hier im Katalog der Internationalen Buchausgaben und Übersetzungen.

 

 

 

 

 

 

 

Mit ACTIONBOUND durch die Sonderausstellung »Weltweit Worldwide Remarque« – jetzt auch für Kids!

 

 

Ab sofort kann die Sonderausstellung »Weltweit Worldwide Remarque« auf spielerische Weise mit dem Smartphone auch von Kindern und Jugendlichen entdeckt und erkundet werden!

 

 

 

 

https://de.actionbound.com/img/qr/WWRKids.pngParcours »Weltweit Worldwide Remarque Kids«: https://actionbound.com/bound/WWRKids

 

 

 

 

 

 

Mit Actionbound durch die Sonderausstellung »Weltweit Worldwide Remarque«

 

 

Ab sofort kann die Sonderausstellung »Weltweit Worldwide Remarque« auf spielerische Weise mit dem Smartphone entdeckt und erkundet werden!

 

Mit der Bildungs-App ACTIONBOUND besteht nun die Möglichkeit, in kleinen Gruppen oder alleine auf interaktive Entdeckungsreise durch die Sonderausstellung »Weltweit Worldwide Remarque« im Erich Maria Remarque-Friedenszentrum zu gehen.

 

Ob privat oder als außerschulischer Lernort: Die Rallye »Weltweit Worldwide Remarque« navigiert die Nutzer:innen durch die multimediale Ausstellung und fordert durch Quizelemente und Aufgaben zum Mitmachen auf!

 

Der Parcours ist ab sofort online und in deutscher und englischer Sprache kostenfrei verfügbar!

 

Geht auf Entdeckungsreise – Lasst Euch überraschen – Lasst Euch inspirieren!

 

 

 

Parcours »Weltweit Worldwide Remarque« (deutsch): https://actionbound.com/bound/EMRZ

 

 

 

 

 

Parcours »Weltweit Worldwide Remarque« (englisch):  https://actionbound.com/bound/WWR2

 

 

 

 

 

 

 

 

Widmungsexemplar des Romans Die Traumbude an das Erich Maria Remarque-Friedenszentrum

 

 

 

Ein wohl einmaliges Geschenk ist von einem Osnabrücker Ehepaar jetzt dem Erich Maria Remarque-Friedenszentrum überreicht worden: Ein Exemplar der Erstausgabe von Erich Maria Remarques erstem Roman Die Traumbude, der 1920 noch unter seinem Geburtsnamen Erich Remark im Dresdener Verlag Die Schönheit erschienen ist. Das Besondere: Das Exemplar wurde von Remarque handschriftlich signiert und zwar mit »Erich Remark«. Somit erfolgte die Signatur unmittelbar nach Erscheinen des Buches, denn ab Frühjahr 1921 verwendete der Autor in allen Dokumenten nahezu ausschließlich die Schreibweise Remarque.

 

Das Erich Maria Remarque-Friedenszentrum ist den Spendern außerordentlich dankbar für dieses einmalige Geschenk, dass die umfangreichen Archivbestände des Zentrums maßgeblich ergänzen wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die frühen Romane Remarques erstmals in Einzelausgaben

 

 

https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/31c+uqpEVvL._SX327_BO1,204,203,200_.jpgDie frühen Romane Remarques, die er zwischen 1920 und 1927 verfasste, sind jetzt erstmals auf Deutsch in kommentierten Einzelausgaben erschienen.

 

Die Ausgaben von Die Traumbude (1920), Gam (1923/24) und Station am Horizont (1927/28) umfassen neben der Originalfassung der Texte umfangreiche Materialienanhänge und ausführliche Nachworte, die detailliert in die Entstehungsumstände der Texte und die Zielsetzungen einführen, die Remarque mit diesen sehr unterschiedlichen Romanen verband.

 

So enthält die Ausgabe von Die Traumbude erstmals das vollständige Tagebuch Remarques, das er im Sommer 1918 noch während des Ersten Weltkriegs im Duisburger Lazarett führte und das einen tiefen Einblick in das Denken Remarques zu diesem Zeitpunkt gibt, das stark vom Kriegserlebnis, aber auch vom Tod seiner wichtigsten Bezugspersonen gekennzeichnet war.

 

Erich Maria Remarque. Die Traumbude. Ein Künstlerroman. In der Fassung der Erstausgabe mit Materialien und einem Nachwort herausgegeben von Thomas F. Schneider. Köln: Kiepenheuer & Witsch, 2020 (KiWi 1742), 350 Seiten.

Erich Maria Remarque. Gam. Roman. In der Originalfassung mit Anhang und einem Nachwort herausgegeben von Thomas F. Schneider. Köln: Kiepenheuer & Witsch, 2020 (KiWi 1741), 350 Seiten.

Erich Maria Remarque. Station am Horizont. Roman. In der Fassung der Erstausgabe mit Materialien und einem Nachwort herausgegeben von Thomas F. Schneider. Köln: Kiepenheuer & Witsch, 2020 (KiWi 1740), 320 Seiten.

 

 

 

 

Neue Romanbiografie zu Remarque und seiner Schwester Elfriede Scholz

 

 

https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51TO3BBvACL.jpgDie Romanbiografie zu Remarque und seiner vom nationalsozialistischen »Volksgerichtshof« 1943 ermordeten Schwester Elfriede Scholz ist jetzt im Verlag zu Klampen (Springe) erschienen. Der Autor Heinrich Thies stellt die sehr unterschiedlichen Lebenswege der beiden Geschwister in 40 auf Dokumenten beruhenden, zumeist aber fiktiven Kapiteln und Szenen gegenüber.

 

Das Leben von Elfriede Scholz ist dabei gekennzeichnet von ihrer sozialen Herkunft, dem Erfolg als Damenschneiderin in Berlin, Leipzig und Dresden, wechselnden Liebesbeziehungen und Ehen, bis sie schließlich aufgrund einer Denunziation verhaftet und wegen »Wehrkraftzersetzung« zum Tode verurteilt und hingerichtet wird.

 

Die Darstellung von Remarque fokussiert vorrangig auf seine Entwicklung zum weltweit bekannten Schriftsteller, konzentriert sich aber weniger auf die Werke als auf den Lebensstil Remarques in Osnabrück, Hannover, Berlin und vor allem während des Exils, wobei ihn der Klappentext als »Emigrant der Luxusklasse« bezeichnet.

 

Heinrich Thies. Die verlorene Schwester. Elfriede und Erich Maria Remarque. Eine Doppelbiografie. Springe: zu Klampen, 2020, 360 pp.

 

 

 

 

 

 

https://gir.am/media/uploads/ymnr6k1o7l5cpw8e.jpghttps://www.usanogh.am/wp-content/uploads/2020/06/remark-girq1.jpgZwei Romane erstmals auf Armenisch erschienen

 

 

Die 2018 begonnene Remarque-Renaissance in Armenien setzt sich ungebrochen fort. Nach bislang vier Neu- und Erstausgaben von Remarque-Romanen im Verlag Edit‘ Print (Eriwan) sind dort jetzt erstmals zwei Texte auf Armenisch erschienen: Der schwarze Obelisk unter de, Titel Սև կոթողը (deutsch: Das Denkmal für das Heilige Grab) ist eine Veränderung gegenüber dem Originaltitel. Die Übersetzung stammt von Anna Rostomyan.

 

Vanuhi Baghmanyans Übersetzung von Der Himmel kennt keine Günstlinge – ebenfalls eine Erstübersetzung– unter dem Titel Երկինքն ընտրյալներ չունի ist ihre fünfte Übersetzung eines Romans von Remarque.

 

Eine Liste der bislang bekannten Ausgaben von Remarques Romanen finden Sie hier im Katalog der Internationalen Buchausgaben und Übersetzungen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

»Remarque goes Media«. Filmworkshop und Kategorie im Jugendmedienwettbewerb 2020

 

Anlässlich der Ausstellung »WWR. Weltweit Worldwide Remarque« zum 50. Todestag Erich Maria Remarques können Jugendliche zusammen mit dem Künstler und Filmemacher Henning Lichtenberg verschiedene Filme drehen. Das Besondere: Mit euren Filmbeiträgen können sie am Jugend-Medien-Wettbewerb 2020 in der Kategorie »Erich Maria Remarque goes Media« teilnehmen und Preise im Gesamtwert von € 500 gewinnen. In drei Workshop-Einheiten nähern die Teilnehmer sich dem Autor Remarque und überlegen gemeinsam, wie seine Themen in unserer heutigen Zeit dargestellt werden können. Dabei ist Kreativität gefragt: Ob Kurzfilm, Trickfilm, Erklärvideo oder eine Mischung aus allem – die Jugendlichen entscheiden, in welche Richtung es geht.

 

Weitere Informationen oder unter jugendmedienwettbewerb-os.de/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Publikationen

 

Soeben erschienen:

 

https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/41JaQeHxUSL._SX332_BO1,204,203,200_.jpgRemarque Revisited. Beiträge zu Erich Maria Remarque und zur Kriegsliteratur

Krieg und Literatur/War and Literature Jahrbuch/Yearbook XXVI (2020). Herausgegeben von Claudia Junk und Thomas F. Schneider. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2020, 226 Seiten, EUR 45,–, im Abonnement EUR 40,–.

 

Aus Anlass des 50. Todestages von Erich Maria Remarque im September 2020 beschäftigen sich die Beiträge dieses Bandes im Schwerpunkt mit bislang nahezu unberücksichtigten Aspekten von Leben, Werk und Rezeption des Autors. Nicht nur die argentinische Comic-Version des Romans »Der Weg zurück« erfährt eine detaillierte Analyse, auch die Adaption der Werke Remarques in Comics und Mangas aus China, Japan und Korea werden eingehend untersucht. Remarques aufklärerische Überzeugung wird sowohl am Roman über ein deutsches Konzentrationslager, »Der Funke Leben«, gespiegelt als auch aus seinen didaktischen Erfahrungen als Lehrer hergeleitet und auf sein Gesamtwerk übertragen. Weitere Beiträge beschäftigen sich u.a. mit den literarischen Reaktionen auf den Ausbruch des Zweiten Weltkriegs in der sozialdemokratischen Exil-Zeitung »Neuer Vorwärts« und der Behandlung des Bundeswehreinsatzes in Afghanistan in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur.

 

 

 

 

 

 

 

Im Mai erschienen:

 

Cover: https://exlibris.azureedge.net/covers/9783/8471/1192/4/9783847111924xl.jpgWeltweit – Worldwide – Remarque. Beiträge zur aktuellen internationalen Rezeption von Erich Maria Remarque

Erich Maria Remarque Jahrbuch/Yearbook XXX (2020). Herausgegeben von Alice Cadeddu, Claudia Junk und Thomas F. Schneider. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2020, 268 Seiten, Abbildungen, EUR 25,–, im Abonnement EUR 20,–.

 

Zu seinen Lebzeiten zählte Erich Maria Remarque zu den wirkmächtigsten deutschsprachigen Autoren. Doch welchen Stellenwert nehmen er und sein Werk heute, 50 Jahre nach seinem Tod international ein? Wie werden seine Werke und Positionen heute diskutiert und welche Zielsetzungen werden damit in verschiedenen Medien verbunden?

 

Die Beiträge dieses Bandes beleuchten diese Fragen aus historischer, literatur- und kulturwissenschaftlicher Perspektive; sie ziehen ein Resümee der Rezeption in einzelnen Ländern und Kulturen und beschreiben die Veränderungen, die das Autorbild und das Werk Remarques in den Augen der Leserinnen und Leser in den vergangenen Jahrzehnten weltweit erfahren haben. Dabei wird nicht nur die literaturwissenschaftliche und literarische Rezeption in den Blick genommen, sondern der Fokus auch auf die künstlerische Auseinandersetzung mit Remarque in Film, Theater, bildender Kunst und Graphic Novel erweitert.

 

 

 

 

 

Im April erschienen:

 

Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis der Stadt Osnabrück 2019. Verleihung an Ngũgĩ wa Thiong’o und »Sea-Watch e.V.«

Herausgegeben von der Stadt Osnabrück. Bramsche: Rasch 2020, 82 Seiten, zahlreiche Abbildungen. EUR 5,–.

 

Der Dokumentationsband zur Verleihung des Erich-Maria-Remarque-Friedenspreises an Ngũgĩ wa Thiong’o und »Sea-Watch e.V.« im historischen Friedenssaal der Stadt Osnabrück am 29. November 2019 enthält die Reden der Laudatoren Manfred Loimeier und Heribert Prantl und die Danksagungen Preisträger sowie zahlreiche Abbildungen und einen Presse- und Medienspiegel. Der Band ist über das Erich Maria Remarque-Friedenszentrum zu beziehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Januar erschienen:

 

Schriften des Erich Maria Remarque-Archivs 35

Nikos Späth. Das Thema hatte es in sich. Die Reaktion der deutschen und amerikanischen Presse auf Erich Maria Remarques Im Westen nichts Neues. Eine vergleichende Rezeptionsstudie über Fronterlebnis- und Weltkriegs-erinnerung in der Weimarer Republik und den USA in den Jahren 1929 und 1930. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2020, 619 Seiten, EUR 75,–.

 

Als Erich Maria Remarque 1929 mit Im Westen nichts Neues einen Roman über das Fronterlebnis im Ersten Weltkrieg veröffentlichte, wurden er und sein Buch schnell zum ›Fall Remarque‹. Die unheroische Schilderung über das Leben und Sterben einer Gruppe deutscher Soldaten an der Westfront konterkarierte jegliche romantisierende Perspektive auf den Krieg und rief von hasserfüllter Ablehnung bis zu euphorischer Vereinnahmung starke Reaktionen hervor – nicht nur in Remarques Heimatland, sondern rund um den Globus. Anhand der zeitgenössischen Presserezeption von Im Westen nichts Neues in Deutschland und den USA stellt Nikos Späth dar, warum der Bestseller und seine Verfilmung durch Hollywood derart die Geister bewegten und sich in beiden Ländern diametral entgegengesetzte Diskurse entwickelten.

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Erich Maria Remarque-Friedenszentrum unterstützt die Initiative zur Rettung der Remarque-Villa »Casa Monte Tabor« in Porto Ronco/Tessin

 

 

Das Komitee der Erich Maria Remarque Gesellschaft schlägt in vertrauensvoller Abstimmung mit der Tessiner Arbeitsgruppe und der US-Initiative Los Angeles zukunftsorientierte Perspektiven für eine mögliche Nutzung vor:

Erhalt deutschen Kulturguts im Ausland; die Remarque-Villa als Literatur- und Kulturhaus (seit 1932 Exilheimat Remarques); als ein Ort für »Writers/Artists in Residence«, vorstellbar auch als ein Ort für das »Writers-in-Exile-Programm« des P.E.N Zentrums.

 

Lebendige Nutzung mit einer plakativen Ausstellung zu Remarques Werk, Verfilmungen, Leben, Antikriegskultur gestützt durch moderne digitale und interaktive Medien. Eine Vernetzung zu Archiven des Erich-Maria-Remarque-Friedenszentrums Osnabrück sowie internationalem Nachlassmaterial ist geplant. Einbezogen werden sollen auch seine wichtigsten Lebensgefährtinnen Marlene Dietrich und Paulette Goddard.

 

Einbettung in bestehende touristische Konzepte im Tessin, wie zum Beispiel eine Bootsfahrt von Ascona zu den Brissago-Inseln und der am Westufer gegenüber liegenden Villa »Casa Monte Tabor«.

 

Nähere Informationen unter: www.remarque-villa.com.

 

 

 

 

Weiterhin im Angebot

 

Remarque-Führungen durch die Stadt Osnabrück

 

 

Die Besucher der Stadt Osnabrück beeindruckt zumeist auf Anhieb das gut erhaltene mittelalterliche Stadtbild und das wunderschöne Altstadtviertel. Überrascht stellen viele jedoch erst auf den zweiten Blick fest, dass sie mit Osnabrück auch die Heimatstadt eines der berühmtesten deutschen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts entdecken. Denn hier wurde am 22. Juni 1898 Erich Maria Remarque geboren, der mit seinem 1929 erschienenen Antikriegsroman Im Westen nichts Neues Weltberühmtheit erlangte. Auffallend in allen Werken Remarques ist, dass er immer wieder seiner Heimatstadt entliehene Straßen- und Gebäudenamen verwendet und der Autor sie häufig mit Gefühlen der Erinnerung, der Wehmut und des Verlustes verbindet. Auch wenn sich Osnabrücks Stadtbild wesentlich verändert hat, so sind trotz der umfangreichen Schäden, die die Bombenangriffe während des Zweiten Weltkriegs verursachten, zahlreiche Gebäude und Straßenzüge aus dem Osnabrück Remarques auch heute noch wiederzufinden.

 

Diese Spuren zu entdecken bietet Ihnen dieser Rundgang, für den Sie etwa eine bis maximal zwei Stunden (je nach Anzahl der aufgesuchten Plätze) einplanen sollten. Er beginnt und endet am Erich Maria Remarque-Friedenszentrum im historischen Stadtkern von Osnabrück. Unter sachkundiger Führung erfahren Sie nicht nur viel über die biographischen Stationen Remarques sondern auch, wie er dieser Orte in seinen Büchern, Briefen oder Tagebüchern gedachte, hören humorvolle und ernste Anekdoten aus seinem Leben und lernen sowohl die Stadt als auch den Autor einmal von einer ganz anderen Seite kennen.

 

Gruppengröße: bis 25 Personen (Schulklassen werden evtl. geteilt)
Dauer: 1-2 Stunden (nach Vereinbarung)
Kosten: keine
Ansprechpartner: Claudia Junk, Erich Maria Remarque-Friedenszentrum
Tel.: 0541/969-2440, mail: cglunzho@uos.de.

 

Weitere thematische Osnabrück-Führungen unter http://www.osnabrueck-stadtfuehrungen.de.

Abbildung: Der Traumbudenkreis mit dem jungen Erich Maria Remarque traf sich in der Osnabrücker Liebigstraße.

 

 

 

Sachbericht 2003

Sachbericht 2004

Sachbericht 2005

Sachbericht 2006

Sachbericht 2007

Sachbericht 2008

Sachbericht 2009

Sachbericht 2010

Sachbericht 2011

Sachbericht 2012

Sachbericht 2013

Sachbericht 2014

Sachbericht 2015

Sachbericht 2016

Sachbericht 2017

Sachbericht 2018

Sachbericht 2019

 

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: \\Raidsys\webpage\remarque.jpg  zur Startseite