Erich Maria Remarque über sich selbst – die Interviews

 

 

An keiner Stelle äußerte Erich Maria Remarque sich so ausführlich und detailliert über sein Leben, seine Werke und seine politischen Überzeugungen wie in den zahlreichen Interviews, die er seit 1929 Journalist:innen aus aller Welt gab. Hier reagierte er direkt auf die aktuellen politischen Entwicklungen, äußert sich zu seinem Selbstverständnis als Schriftsteller und der Situation eines Weltautors unter Verfolgung und im Exil. Nicht alle Aussagen und Angaben Remarques in diesen Interviews sind zuverlässig und zutreffend, sie geben aber Auskunft darüber, wie Remarque sich selbst in der Weltöffentlichkeit positionieren wollte und wie er in seinen Augen wahrgenommen werden sollte.

Diese Selbstaussagen sind bislang nur wenig in der Beschäftigung mit dem Autor berücksichtigt worden, vor allem weil sie kaum zugänglich waren, zumeist in Tageszeitungen erschienen und nie gesammelt publiziert wurden.

Auf dieser Seite können Sie die Interviews im Original als Faksimile einsehen, sie in einer Transkription (T) und in vielen Fällen einer Übersetzung (Ü) nachlesen.

Dieses Angebot wird kontinuierlich ergänzt. Letzte Aktualisierung 25.03.2021.

 

Das Foto zeigt Remarque im Kreis von

amerikanischen Journalisten kurz nach

seiner Ankunft mit der »Queen Mary« in New York

am 4. September 1939.

© Erich Maria Remarque-Friedenszentrum